PFS Geschichte
Home / PFS Geschichte

PFS Geschichte

Aguettant hat schon immer daran gearbeitet, die Sicherheit der Medikamentengabe zu verbessern. Hierbei wurden die folgenden Meilensteine erreicht:

Im Jahre 1916: erstes Patent für Tupfer-Ampullen zur Reinigung von Kriegswunden und zur Verhinderung von Infektionen,

im Jahre 2004: Einführung der ersten vorbefüllten Glasspritze auf dem französischen Markt,

im Jahre 2007: Einführung der ersten vorbefüllten Spritze aus Polypropylen; steril, direkt einsatzbereit und durch zwei internationale Patente getragen (Sterilität des Gummistopfens und Öffnungssystems).

Dieses innovative Medizinprodukt erhielt im Jahre 2010 erneut den Pharmapack-Preis in der Kategorie „Sicherheit der Anwendung“.

Die durch Innovationen zu erreichenden Ziele von AGUETTANT sind:

  • Sicherung und Vereinfachung der Medikamentenrekonstitution und somit Reduzierung der Risiken eines Medikationsfehlers
  • Reduzierung der Infektionsrisiken im Gesundheitswesen
  • Verhinderung des Blutkontakts und Reduzierung des Unfallrisikos für medizinisches Personal
  • Reduzierung des Abfalls durch Medikamente und Versorgungsgüter
  • Mehr Zeit für medizinisches Personal zur Behandlung des Patienten und für dessen Bedürfnisse, während weniger Zeit für die Vorbereitung von Medikamenten aufgebracht werden muss

 

Empfehlung des European Board of Anaesthesiology:

Vorbefüllte Spritzen sollten, falls möglich, stets verwendet werden (1)

 

AGUETTANT hat sich der Herausforderung gestellt, sterile und nadelfreie vorbefüllte Spritzen aus Polypropylen für die Anästhesie, Intensivpflege und Notfallmedikation zu entwickeln und Krankenhäusern zur Verfügung zu stellen.

 

Weitere Informationen zu vorbefüllten Spritzen von Aguettant

Kontaktieren Sie uns